Logo Slogan deutsch Logo
Geltenhütte

Touren Winter

Im Winter verlangt die Natur vom Skitouristen oder Schneeschuhläufer hohe Flexibilität, denn nicht immer lassen Wetter und Schneeverhältnisse das Antreten der geplanten Tour zu.

Nehmen Sie daher am Vortag Ihres Hüttenaufstieges Kontakt mit uns auf, um zu reservieren und die aktuelle Wetterlage in der Region mit uns zu besprechen.

 

Die Touren rund um die Geltenhütte sind alle wenig schwierig (WS) bis ziemlich schwierig (ZS).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Arpelistock 3035 m

WS Höhenunterschied: 1040m

Hangrichtung: NE

Zeit: 3 – 3.5 Std.

Aufstieg über Rottal oder Furggentäli.

 

Geltenhorn 3065 m

WS+ Höhenunterschied: 1060 m

Hangrichtung: N und NE

Zeit: 3 – 3.5 Std.

Aufstieg über Rottal. Auf ca. 2300m Richtung Süden. Südostwärts Richtung Col du Brochet. Die Felsinsel links oder rechts umgehend Richtung E Grat und über diesen auf’s Geltenhorn.

 

Inneres Spitzhorn 2764 m

Ohne Name auf der LK Grataufschwung zwischen Spitzhorn und Schafhorn.

ZS Gipfelhang 100m 37° exponiert

Höhenunterschied: 770 m

Hangrichtung: S und SE

Zeit: 2.5 Std.

Aufstieg über Furggentäli oder Grossi Witi. Über Augstmatte Richtung E Grat. Über SE Flanke von rechts nach links auf den S Grat und über diesen zum Gipfel.

 

Schafhorn 2697 m

ZS Gipfelhang 100m 35°

Höhenunterschied: 700 m

Hangrichtung: SE

Zeit: 2.5 Std.

Aufstieg über Furggentäli. Ab ca. 2200 allmählich rechts. Auf ca. 2450m rechts zum SE Flanke bis ca 2600 m. Zum E – oder S Grat auf den Gipfel.

 

Wildhorn 3247.6 m

WS+ Höhenunterschied: 1340 m

Hangrichtung: jede

Zeit: 4 – 4.5 Std

Aufstieg über Rottal zum Col du Brochet. Auf der andern Seite in gleicher Richtung fast ohne Höhenverlust in der Mulde unter dem Glacier du Brochet hinüber und hinauf in den Sattel am Fuss der Südwestkante des Mont Pucel (3020 m) empor. Man kann vom col du Brochet wie der Sommerweg gegen das Wildhorn aufsteigen und ab etwa 2900 m schräg zum Sattel queren. Unter der Südwand des Mont Pucel in nordöstlicher Richtung traversieren, dann etwa 100 hm abfahren, bis man östlich der Felsen steil zum Glacier des Audannes aufsteigen kann. Nordwärts über den Gletscher, zuletzt linkshaltend zum Gipfel.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

„Die wilden W“ – Arpelistock – Wildhorn – Wildstrubel

Flyer „Die wilden W“

 

Variante 1

  1. Tag Mit der Luftseilbahn auf den Glacier des Diablerets. – Abfahrt zum Col du Sanetsch.- Aufstieg über Arête de Arpille auf den Arpelistock.- Abfahrt zur Geltenhütte.
  2. Tag Aufstieg über Col du Brochet auf’s Wildhorn. – Abfahrt zur Wildnornhütte.
  3. Tag Über Schnidehorn –Rawilpass zur Wildstrubelhütte.
  4. Tag Über Plaine Morte Aufstieg zum Wildstrubel. – Abfahrt zur Lämmerenhütte.
  5. Tag Aufstieg zum Roten Totz. – Abfahrt durch Ueschinental nach Kandersteg.

 

Variante 2

  1. Tag Aufstieg Wildhornhütte
  2. Tag Aufstieg Wildhorn. – Abfahrt Cabane des Audannes.
  3. Tag Aufstieg über Col du Brochet auf’s Geltenhorn. – Abfahrt übers Rottal zur Geltenhütte.
  4. Tag Aufstieg über’s Furggentäli auf den Arpelistock. – Abfahrt zur Geltenhütte.
  5. Tag Aufstieg Inners Spitzhorn. – Abfahrt zur Geltenhütte und weiter nach Lauenen

 

Landeskarten

Blatt 263S Wildstrubel 1: 50’000
Blatt 273S Montana 1: 50’000

 

Literatur

  • Skitouren Berneralpen West D. Anker / R. Schnegg (Schweizer Alpen-Club)

 

Hüttentelefone